Gute Gründe eine Auszeit zu nehmen

Da war sie wieder- die langersehnte Auszeit. Endlich mal wieder raus in die Natur- um mit ein paar Freunden Windsurfen zu gehen.

Eine Auszeit bringt unendlich viele Vorteile. Wer sich keine Auszeit nimmt, verliert oft den Überblick und ist selber „Schuld“.

Aber ist es immer so einfach?

Verstehen Sie mich nicht falsch – Ich kenne das selbst. Ich reise und arbeite viel. Ich kümmere mich um meine zwei wachsenden Unternehmen. Jeden Tag entstehen viele neue Tätigkeiten, man steht selten still. Obwohl ich täglich meditiere und sorgfältig auf Entspannungsphasen achte, beschleunigt sich auch mein Leben gelegentlich mehr, als mir lieb ist.

Da kam Pfingsten mit seiner alljährlichen Reise zum Surfen an der Ostsee gerade Recht.

Und wie in den letzten Jahren schon, brauchte ich einige Zeit, um wirklich richtig herunterzukommen. Kennen Sie das? Endlich im Urlaub, oder Nachmittags zum Feierabend am See und der Kopf rast einfach weiter. Der Kopf ignoriert die schöne Natur und denkt an alles, was noch zu erledigen ist, oder manchmal sogar an das, was schon passiert ist.

Entspannen braucht Zeit.

Nach vier Tagen in der Natur war ich gestern endlich so richtig entspannt. Ja, sogar der lange Stau auf der Autobahn konnte mich nicht aus der Ruhe bringen.

Hier sind ein paar kleine Tipps, wie und warum Sie sich regelmäßige Auszeiten schaffen können:

Auszeiten beugen Burn-Out vor

Eines der brennendsten und aktuellsten Probleme heute,  ist die permanente Informationsflut und Überarbeitung sowohl mental, als auch emotional. Auszeiten verschaffen uns Abstand und Klarheit. Vieles was wichtig erscheint, wird wieder ins rechte Licht gerückt. Wir erkennen, wie oft wir uns der Stress selbst machen, und wie unnötig das ist. Also, als Burn-out Prävention sind Auszeiten unverzichtbar.

Auszeiten schärfen den Geist

Wer sich lange und angestrengt konzentriert, benötigt viel mentale Energie. Sind diese Reserven erschöpft, dann entstehen nicht nur zeitfressende Schusselligkeitsfehler. Auch Zweifel, Sorgen und Ängste dringen stärker in einen Geist ein, der seine Kraft und Klarheit durch Überanstrengung verloren hat. Das Gegenteil von Konzentration ist Meditation. Dafür müssen Sie aber nicht in den Tempel oder Ashram Ihrer Stadt gehen. Einfach mal zwanzig Minuten am Wasser sitzen und beobachten. Den Wind in den Bäumen, das Fließen eines Flusses, das Ziehen der Wolken am Himmel und die Stille in Ihnen selbst. Wer losläßt, kommt automatisch zu Glücksgefühlen und Entspannung. Dann fällt auch die Konzentration wieder leicht.

Auszeiten erhöhen die Geduld

Wer regelmäßig Auszeiten nimmt und Abstand gewinnt (im Übrigen schreibt der Gesetzgeber nicht umsonst Pausenzeiten vor), der wird gleichzeitig geduldiger. Klingt paradox, ist aber so. Und wer geduldig ist, ist oft effektiver in dem was er tut. Probieren Sie es aus.

Auszeiten verbessern Kreativität

Auszeiten machen definitiv kreativer. Dazu müssen Sie jetzt keine Opern komponieren oder Aquarelle malen. Aber originelle Ideen für eine schönes Gericht zum Abend mit Ihrem Partner oder Freunden, die Lösungen für ein dringendes Problem in der Arbeit oder ein toller Einfall für eine kleine Überraschung eines wichtigen Menschen in Ihrem Leben – all diese Dinge brauchen Zeit und kommen aus einem ruhenden Geist.

Auszeiten machen menschlicher

Wer wie viele andere Großstadtmenschen nur noch rennt, abarbeitet und funktioniert, muss automatisch die gefühlvolle Seite in den Hintergrund stellen. Dies führt allerdings leider zu immer mehr Oberflächlichkeit und Dissonanzen in persönlichen Beziehungen. Eine Auszeit bringt Ruhe, tiefes Durchatmen und die Fähigkeit zuzuhören und einfach man selbst zu sein. Wer sich eine Auszeit nimmt, kommt sich selbst ein Stück näher, weil die Aufmerksamkeit auch mal nach innen gelenkt werden kann.

Auszeiten verlängern das Leben

Egal ob durch den Stressabbau, die erhöhte Konzentrationsfähigkeit, die größere Geduld, das menschlichere Dasein oder die Kreativität, die den Spaß zurückbringt, Auszeiten machen das Leben lebenswerter. Und wer glücklich ist, lebt im Schnitt länger.

Auszeiten gibt’s kostenlos oder günstig zu haben

Auszeiten gibt’s zum Glück in allen Preiskategorien. Vom Spaziergang im Park oder dem romantischen Abendessen bis zur Kreuzfahrt oder Flugreise ist vieles drin. Und oft sind es nicht die teuren Dinge, die die beste Entspannungswirkung haben. Seien Sie kreativ. Besuchen Sie Webseiten mit Tipps für Freizeitgestaltung, Hobbies oder attraktiven Orten in Ihrer Umgebung.

Da Ihnen niemand eine Auszeit geben kann, geben Sie sich selbst eine! Oder noch besser: So regelmäßig wie möglich. Im Grunde rate ich Ihnen, sich jeden Tag mindestens eine zu nehmen. Egal wie beschäftigt sie sind. Oder gerade dann: Sie sind Mensch und keine Produktionseinheit und Ihr Wert als menschliches Wesen hängt, entgegen aller Behauptungen, nicht von Ihrer Arbeitsleistung allein ab.

Also, wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind: Auszeiten tun Ihnen gut. Gönnen Sie sich all die positiven Nebeneffekte der Auszeit.

Tun Sie was für Ihr Glück: Tun Sie ab und zu einfach mal nichts!