Zugang zum inneren Wissen: Eine Checkliste

„Zu wissen ohne zu handeln, ist immernoch nicht zu wissen!“

(Chinesisches Sprichwort)

Kennen Sie auch solche Menschen, die immer alles schon wissen und trotzdem nicht danach handeln? Menschen, die zwar gute Ratschläge für andere haben, selbst aber nichts davon umsetzen?

Zum Glück gehören Sie nicht dazu!

(denn Sie haben ja diesen Artikel gefunden 🙂 )

Ich helfe täglich vielen Menschen zu mehr Lebensqualität. Dabei liebe ich es persönlich Neues zu lernen, mich weiterzubilden und zu entwickeln. Das verrückte daran ist: je mehr ich lerne, desto mehr erfahre ich, was ich alles noch nicht weiß. Also denkt ES manchmal in mir: Für folgendes Problem musst Du dieses oder jenes Buch lesen, oder da und da nachschauen… (Kennen Sie das?)

Manchmal ist es aber einfach sinnvoller, in sich selbst nach Lösungen und Ideen zu suchen, als ständig in Büchern, Seminaren und Videos danach zu fahnden. Als ich mich neulich nach einer Lösung für eine persönliche Herausforderung umschaute, bemerkte ich, dass ich mich nur im Außen umsah und meine eigenen Kompetenzen aus Versehen total ausgeblendet hatte. Das fühlte sich seltsam fremd und komisch an, war aber sicher nicht das erste Mal, dass es mir passierte.

Erst als ich mich auf meine bestehenden Kompetenzen (die reichlicher vorhanden sind, als es meinem eigenen Denken manchmal bewusst ist), veränderten sich mein Denken und meine Haltung. Das Problem war schnell gelöst und ich hatte Zeit, den Frühlingstag zu genießen, in dem Gefühl irgendwie ein kleines Stückchen gewachsen zu sein.

Sie haben dies bestimmt auch schonmal so ähnlich erlebt, oder?

Wieviel wir selbst schon wissen, entdecken wir oft erst, wenn wir bewusst in unser EIGENES INNERES ARCHIV einsteigen und nachsehen.

Hier ist eine kleine Checkliste, wie Sie Ihr inneres Wissen, Ihre innere Weisheit schnell antasten und nutzen können:

  1. Wie bin ich in der Vergangenheit mit ähnlichen Herausforderungen umgegangen. Was davon hat wirklich funktioniert?
  2. Wenn ich das Problem einem Neunjährigen beschreiben wollte, würde ich sagen: „Mein Problem ist…“
  3. Was würde ich jemand anderem raten, der ein solches Problem haben könnte?
  4. Welche meiner Stärken (ja, die Dinge, die mir leichtfallen) kann ich zur Lösung einsetzen?
  5. Was wäre langfristig die beste Lösung! (Kurzfristige Lösungen verursachen oft langfristige Probleme)
  6. Was ist der Preis, den ich bezahle, wenn ich die Lösung nicht selbst finde?
  7. Wie belohne ich mich, wenn ich das Problem aus eigener Kraft gelöst habe?

Sicher ist ist diese kleine Checkliste keine allgemeingültige Lösung für alle Probleme der Welt, sie kann aber helfen den Fokus zurück zu sich selbst und Ihren eigenen Fähigkeiten zu verändern!

Wir Menschen, ich und Sie, wir tragen alle soviel Wissen und Weisheit in uns. Wenn wir dies nicht einsetzen und nicht im Handeln umsetzen, vergessen wir schnell, dass alle Lösungen in uns selbst stecken.

Deshalb: Beim nächsten Mal, wenn Sie einen Rat-Schlag für jemand anderen haben, fragen Sie sich: Setze ich das selbst eigentlich um?

Wahre Weisheit entsteht wohl erst dann, wenn wir unser Wissen in unserem Handeln auch umsetzen. Und vorher ist alles Wissen nichts wert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.