Teams schlagen Superstars! Was Unternehmer von der WM lernen können

Was haben Frankreich, Italien und England bei der Fussball- Weltmeisterschaft gemeinsam?

Sie sind alle gespickt mit absoluten Superstars, die nicht nur national, sondern international bekannt sind. Sie haben alle Individualisten mit ausgesprochen herausragenden Fähigkeiten. Und sie sind alle völlig zu recht ausgeschieden!

Wenn Teams keine Teams sind:
Die französische Èquipe Tricolore hat sich zum Gespött der ganzen Fussballwelt gemacht. Es wurde gestritten, gemeutert, der Trainer öffentlich in Frage gestellt und gegen ihn gestreikt. Die Mannschaft spielte unterirdisch. Auch die alternden Stars Italiens, waren wohl zu satt vom WM Triumph in Berlin 2006 und schieden sang-, klang und ideenlos aus.

Das englische Team schummelte sich durch seine schwache Gruppe und flog im Achtelfinale, Wembleytor hin oder her, hochkantig raus. Viele Spieler von Weltrang, bekannt aus Champions League und Premier League, wurden vorgeführt von einer jungen und hungrigen deutschen Mannschaft! Ja, die Betonung liegt auf Mannschaft.

Am Ende blieb ihnen nur, den Deutschen zum Erfolg zu gratulieren, weil diese auch als Team aufgetreten waren.

Was können Unternehmen davon lernen?

Obwohl es im Sport um andere Ziele geht, sind seine Dynamiken doch symbolisch auf viele Prozesse des Lebens übertragbar.

Ein guter Teamzusammenhalt, ein geschlossenes Mannschaftsgefüge und der Wille gemeinsam erfolgreich zu sein, sind mehr Wert als ein oder zwei „Superstars“ in einer seelenlosen Truppe.

Der Coaching Berlin Blog empfiehlt Teams:

  • Ziele gemeinsam festzulegen und sich gemeinsam darauf einzuschwören
  • Führungskräfte bestimmen Strategie und Plan, aber spielen tun die Spieler. Die Führungskraft organisiert, gibt Feedback und unterstützt das Team in seiner Mission.
  • Teammitglieder helfen sich gegenseitig aus. Fehler sind fast unvermeidlich, können aber meist sofort gemeinsam ausgebügelt werden, wenn man sich gegenseitig aushilft.
  • Die Teammitglieder sind bereit ständig dazuzulernen. Ein Team ist eine lebendige Einheit in ständiger Entwicklung. Geht es voran, geht es allen gut.
  • Kleine Erfolge, Zwischenerfolge werden gebührend gefeiert und anerkannt.
  • Teammitglieder arbeiten gemeinsam auf ein Ziel hin und nehmen gelegentlich ihre eigenen Ansprüche auch mal zurück, wenn es dem Team dient.

Eine ausführliche Anleitung für das Schaffen eines erfolgreichen Teams finden Sie in dem Buch „Von gestresst zu begeistert“ von Coaching Berlin Blog Autor Andreas Förster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.