Verlangen nach Anerkennung

Haben wir nicht alle insgeheim den Wunsch, geliebt werden zu wollen, anerkannt und gemocht zu werden?

Wir Menschen sind so oft gefühlsmäßig in unsere Systeme verstrickt, dass wir uns nicht mehr wagen neue Wege zu gehen aus Angst vor Zurückweisung, Kritik, oder anderen negativen Reaktionen, die wir uns vorstellen.

Interessant ist, was Byron Katie dazu sagt:

„Wenn ich ein Gebet hätte, dann wäre es dies: Lieber Gott, bewahre mich vor dem Verlangen nach Liebe, Anerkennung oder Wertschätzung.  Amen. “

Die Wirkung dieses Verlangens aus unserem Unterbewussten
beeinflusst uns auf so vielfältige Weise, dass wir manchmal davon überrascht sind.

Manchmal geht es soweit, dass wir uns nicht mal mehr wie unser wahres Selbst fühlen.

  • Wie oft sagst du Dinge, die du nicht meinst, nur um Anerkennung zu bekommen, oder Konflikten aus dem Weg zu gehen?
  • Wie oft verhältst du dich anders, nur weil du dich beobachtet fühlst?
  • Wie oft tust du was andere tun, nur weil es alle tun?
  • Wie oft scheust du dich die Wahrheit zu sagen, aus Angst vor der Reaktion des anderen?
  • Was würdest du tun, wenn es nicht „zu verrückt“ wäre?

Kleiner Coaching Tipp live aus Berlin: Zettel raus, ja jetzt sofort, schreiben Sie mindestens 20 Dinge auf, die Sie tun würden, wenn es nicht „zu verrückt“ wäre.

Und dann,

suchen Sie sich eines davon aus und beginnen Sie einfach damit. Probieren Sie es aus. Das Leben ist zu kurz um klein klein zu spielen!

Ihr Andreas Förster

Eine Antwort auf „Verlangen nach Anerkennung“

  1. Das ist eine Frage, die mich wirklich interessiert: Gibt es wirklich einen Unterschied in mir „Authentisches, „true“ Self“ und nicht-authentisches, wegen dem Verlangen nach Anerkennung sich verleugnendes, anpassendes Gesellschafts-Self?

    Wenn es so wäre (was ich leicht bezweifle): sind beide nicht fließend und immer im Austausch und in der Anpassung an sich selbst, die Bedürfnisse und die Umwelt?

    Ist das Verlangen nach Liebe und Anerkennung nicht absolut menschlich und daher „true“?
    Sind Kompromisse um sozial zu sein nicht menschlich und „true“?

    Absolut super-authentische Menschen können aufregend sein (wenn das mit Liebe und Wachheit verbunden ist, das ist aber eben die Voraussetzung) oder sie sind Sozio-pathen, „persönlichkeitsgestörte“.

    Da ich selbst es manchmal mit der Auseinandersetzung übertreibe, wäre für mich eventuell hilfreicher: „Akzeptiere dein (das menschliche) Verlangen nach Anerkennung“und erkenne die an, die dich anerkennen sollen.

    Gruß, Claus David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.