Zeitmanagement – oder beschütze Deine Zeit!

Wir leben in einem Alltag, der ständig um unsere Aufmerksamkeit kämpft.

Erst heute war ich wieder in einem Business Meeting mit einem erfolgreichen Unternehmer und einem Fachmann für ein bestimmtes Thema. Dort konnte ich wieder beobachten, wie wichtig es ist der eigenen Zeit volle Wertschätzung entgegen zu bringen.

Erfolgreichen Menschen erleben Zeit als kostbar

Mein Freund, der Unternehmer kommt sehr schnell auf den Punkt und ist in jeder Hinsicht klar und fokussiert. Der Fachmann, den ich auch gut kenne verliert sich gern in Details und manchmal so auch den Fokus. Es war letztendlich mehrmals der Unternehmer, der das Gespräch geschickt wieder auf seinen roten Faden zurückführte. Er tat das, mit Respekt und großem Geschick, in dem er das Gespräch durch Fragen auf die zentralen Themen lenkte.

Der Coaching Berlin Blog empfiehlt:

  • Behandeln Sie Ihre eigene Zeit, als auch die Zeit anderer Menschen als kostbarstes Gut.
    (Die Sekunde jetzt in der sie diesen Artikel lesen, ist für immer vorbei. Haben Sie sie gut investiert? Diese JA!)
  • Beschützen Sie Ihre Zeit. Lassen Sie nicht zu, dass jemand Ihre Zeit bewusst oder unbewusst verschwendet.
    (Vermeiden Sie Kontakt zu Menschen, die ständig meckern, Probleme sehen oder sie mit anderen negativen Botschaften behelligen. Sagen Sie im Notfall einfach: „Entschuldigung, ich muss sofort zu einem dringenden Termin!“ Nämlich einen Termin mit sich selbst und Ihrer Wertschätzung für die eigene Zeit)
  • „Verbringe ich meine Zeit gerade sinnvoll?“ Fragen Sie sich das regelmäßig. Stellen Sie sich Wecker oder Handy als Erinnerung mehrmals am Tag, hängen Sie ein Erinnerungsschild oder ähnliches auf.

Jede Minute im menschlichen Leben ist einzigartig und kehrt so nie wieder zurück. Es ist anfangs vielleicht gar nicht so einfach, konsequent zu sein mit der eigenen Zeitgestaltung. Eventuell dürfen Sie jetzt auch lernen „Nein“ zu sagen.

Der Eine- Minute- Coaching Tipp:

Worauf wollen Sie zurückschauen, wenn Sie einmal am Ende Ihres Lebens stehen?

coaching berlin blog - andreas förster

Ihr Andreas Förster

Selbstcoaching – In wessen Angelegenheiten?

Sicher kennen Sie das auch. Die Kollegen, der Partner oder die Kinder nerven. Die Nachrichten zeigen nur Horrornachrichten aus der ganzen Welt. Die Freunde beklagen sich und die Mitarbeiter meckern in einer Tour.

Wie soll ich da der Welt positiv gegenüberstehen, fragen Sie sich vielleicht.

Der einfachste Weg, zurück zu innerer Ruhe und zu einer positiven Einstellung zu finden, ist es sich auf jene Dinge zu konzentrieren, die wir selbst beeinflussen können.

Was der Nachbar über Sie denkt? Was die Kollegen erzählen? Was Ihr Partner macht, dass Sie stört? Diese Dinge haben eins gemeinsam: Sie sind nicht Ihre Angelegenheit! Sondern die anderer Menschen.

Diese Dinge liegen nicht in Ihrem Einflussbereich. Menschen sind wie sie sind. Die Realität ist so, wo sie ist. Sich darüber zu grämen, wütend zu werden oder innerlich dagegen kämpfen bringt nichts. (Außer Frustration und einen weiteren Kreislauf von negativen Gefühlen) Sie können eh nichts daran ändern.

Was Sie in ihren Kopf hineinlassen, das bestimmt, wie Sie sich fühlen.
Fragen Sie sich einfach mal, wenn irgendetwas Sie nervt:
„In wessen Angelegenheiten befinde ich mich gerade?“

Erst wenn wir uns wieder auf uns selbst und unsere Angelegenheiten besinnen, kommt das Gefühl zurück, dass wir etwas verändern können. Erst wenn wir bei uns sind, bekommen wir die Macht über die Situation zurück. Das Gute daran: So bekommen wir nach und nach mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.

Wenn Sie sich also richtig gut, stark und selbstbewusst fühlen wollen, dann fokussieren Sie sich nur auf das, was sie selbst beeinflussen können.

Klingt einfach, ist es aber nur, wenn Sie es wirklich tun. Viel Spaß dabei!

Ihr Andreas Förster
Suchen Sie Coaching in Berlin? Kommen Sie einfach zu einem Kennenlerngespräch zu uns in die Französische Strasse 24.

Die Kraft, die wir haben

Dieses Video von Prem Rawat beschreibt die einfache aber machtvolle Kraft der Wertschätzung in unserem Leben! (in englischer Sprache)

„Und die ultimative Frage in unserem Leben ist: Was ist es, was ich in meinem Leben wertschätzen kann, was ist es, dass ich bis zu meinem letzten Atemzug wertschätzen kann? Erinnere Dich daran: Du bist am Leben.“

Verlangen nach Anerkennung

Haben wir nicht alle insgeheim den Wunsch, geliebt werden zu wollen, anerkannt und gemocht zu werden?

Wir Menschen sind so oft gefühlsmäßig in unsere Systeme verstrickt, dass wir uns nicht mehr wagen neue Wege zu gehen aus Angst vor Zurückweisung, Kritik, oder anderen negativen Reaktionen, die wir uns vorstellen.

Interessant ist, was Byron Katie dazu sagt:

„Wenn ich ein Gebet hätte, dann wäre es dies: Lieber Gott, bewahre mich vor dem Verlangen nach Liebe, Anerkennung oder Wertschätzung.  Amen. “

Die Wirkung dieses Verlangens aus unserem Unterbewussten
beeinflusst uns auf so vielfältige Weise, dass wir manchmal davon überrascht sind.

Manchmal geht es soweit, dass wir uns nicht mal mehr wie unser wahres Selbst fühlen.

  • Wie oft sagst du Dinge, die du nicht meinst, nur um Anerkennung zu bekommen, oder Konflikten aus dem Weg zu gehen?
  • Wie oft verhältst du dich anders, nur weil du dich beobachtet fühlst?
  • Wie oft tust du was andere tun, nur weil es alle tun?
  • Wie oft scheust du dich die Wahrheit zu sagen, aus Angst vor der Reaktion des anderen?
  • Was würdest du tun, wenn es nicht „zu verrückt“ wäre?

Kleiner Coaching Tipp live aus Berlin: Zettel raus, ja jetzt sofort, schreiben Sie mindestens 20 Dinge auf, die Sie tun würden, wenn es nicht „zu verrückt“ wäre.

Und dann,

suchen Sie sich eines davon aus und beginnen Sie einfach damit. Probieren Sie es aus. Das Leben ist zu kurz um klein klein zu spielen!

Ihr Andreas Förster

10 Gebote, um Stress zu erzeugen

  1. Gehen Sie immer einen Schritt zu schnell.
  2. Wenn etwas nicht funktioniert, machen Sie genauso weiter, verstärken Sie aber Ihre Anstrengungen.
  3. Denken Sie immer daran, dass früher alles besser war.
  4. Denken Sie immer daran, dass es woanders immer besser ist, als dort, wo Sie gerade sind.
  5. Seien Sie sich ständig bewusst, was alles schief gehen kann.
  6. Strengen Sie sich besonders an, die Dinge zu vermeiden, die noch gar nicht eingetreten sind.
  7. Sagen Sie nie genau, was Sie wollen, so dass Sie anschließend besser beklagen können, es nicht bekommen zu haben.
  8. Verleiden Sie sich und anderen jeden Spaß, indem Sie auf das Elend der Welt hinweisen.
  9. Vergleichen Sie sich ständig mit anderen Menschen, denen es anscheinend besser geht als Ihnen.
  10. Wenn Sie die ersten 9 Gebote nicht einhalten können, sollen Sie wissen, dass Sie sogar darin ein Versager sind.

(Quelle: unbekannt)

Lesen Sie dazu auch: Zurück zur Energie – Wege aus dem Burnout

Ihr Coachinberlinblog-Team

Tanja Madsen Diplom-Psychologin, Coach und Trainerin

Sichergehen richtig verstanden zu werden

Wie Sie sichergehen können in Ihrer Kommunikation richtig verstanden zu werden.

Egal in welchem Bereich des menschlichen Lebens Probleme entstehen, meist liegt ein Kommunikationsproblem zugrunde. Deshalb befasst sich der Coaching Berlin Blog Podcast diese Woche damit, wie Sie sicher gehen können, richtig verstanden zu werden.

Es geht um einfache Tipps, wie Sie besser und klarer kommunizieren und sicher stellen können, dass ihre Botschaft beim Gegenüber wirklich angekommen ist und verstanden wurde.

Sie müssen nicht länger das Gefühl haben nicht verstanden zu werden, wenn Sie diese einfachen Kommunikationsanregungen umsetzen.

Sie erfahren, wie Sie effektiv Kontakt aufnehmen, woran Sie erkennen, dass Ihnen zugehört wird (verbale und non- verbale Signale) und wie Sie klar und deutlich sagen können, was Sie sagen wollen.

So erhält Ihre Gesprächsführung gleichzeitig mehr Klarheit und erzeugt eine viel höhere Effektivität Ihrer Kommunikation. Sie verringern die Gefahr von Missverständnissen und erreichen viel öfter, was Sie wirklich von Leben haben wollen.

Der Coaching Berlin Blog Podcast:
Wie Sie sichergehen können wirklich verstanden zu werden.

Gegebenfalls braucht der Podcast einige Sekunden Ladezeit. Danke für Ihre Geduld.

Hören Sie auch rein in den Podcast: Wie wir endlich tun können was wir tun wollen!

Frage nicht Warum! Fragen sind nie nur Fragen.

Viele Menschen fragen sich nach dem „Warum“ in ihrem Leben und wissen dabei nicht, dass diese Frage oft direkt hinein in Erklärungen, Ausreden oder tiefer ins Problem führt.

Fragen sind ein Instrument, mit dem wir die Richtung der Aufmerksamkeit des Zuhörers lenken. Woran denken Sie, wenn ich Sie nach Ihrem letzten Urlaub frage?

Das folgende Video erklärt, aus welchen Gründen wir nicht nach dem „Warum“ , sondern viel lieber nach dem „Wofür“ fragen sollten. Warum führt ins Problem hinein. Wofür führt zur Lösung. Beide Fragen beinhalten eine bedeutende Vorannahme, die immer dabei mitschwingt.

Aber sehen Sie selbst…

Regeneration – der Schlüssel für Erfolg und Balance

Wie Sie Pausen und bewusste Regeneration dazu nutzen können Ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten und sogar zu steigern!

Dauerhafter Stress, Erwartungsdruck und hohes Arbeitsaufkommen führt viele Menschen an den Rand des Burnouts.

Warten Sie nicht bis zur totalen Erschöpfung, bevor Sie sich Qualitätszeit zur Erholung gönnen. Nehmen Sie folgende Parabel, die ich gern in meinen Workshops einsetze.

Die Holzfäller- Weltmeisterschaften

Im Finale der Holzfällerweltmeisterschaft stehen sich ein Kanadier und ein Norweger gegenüber. Es geht darum, wer nur mit einer Axt ausgestattet die meisten Bäume bis zum Ende das Tages fällt.

Pünktlich um neun fangen beide in ihrem Waldstück an. Sie sehen sich nicht, können aber die Schläge des anderen gut hören. Schon bald schlagen sie im gleichen Rhythmus. Plötzlich, genau zehn vor zehn hört der Kanadier, wie der Norweger eine Pause macht. Angespornt durch die Möglichkeit sich einen Vorsprung zu verschaffen, arbeitet er noch intensiver weiter. Um zehn Uhr hört er, wie der Norweger die Arbeit wieder aufnimmt.

Zehn vor elf passiert das gleiche Schauspiel. Der Kanadier hört, dass der Norweger schon wieder Pause macht und arbeitet unentwegt weiter. Zu jeder vollen Stunden geschieht dasselbe. Schon am Nachmittag ist der Kanadier sich sicher einen großen Vorsprung zu haben. Mit letzter Kraft schafft er es seinen Rhythmus weiter durch den Tag zu schleppen, bis um 18.00 Uhr die Sirene ertönt.

Der Wettkampf ist vorbei. Als es an das Messen der Ergebnisse geht, stellt der Kanadier erschöpft und erschreckt fest, dass der Norweger etliche Bäume mehr gefällt hat als er selbst.

In einer ruhigen Minute nach der Siegerehrung spricht er den Norweger an: “ Wie hast du das denn gemacht. Ich habe doch viel härter gearbeitet als du und außerdem keine Pausen gemacht!“

Da beugt sich der Norweger mit einem sanften Lächeln zu ihm hinüber und sagt: „Während du weiter gearbeitet hast, habe ich mich zehn Minuten erholt, mir gute Bäume zum Fällen gesucht und meine Axt in dieser Zeit wieder geschärft!“

Hier sind fünf gute Tipps, wie Sie Regeneration zur Verbesserung Ihrer Arbeits- und Lebensqualität nutzen können:

  1. Nehmen Sie sich morgens und abends Zeit einen Überblick zu verschaffen und zu planen.
    (Unter großem Stress agieren Menschen oft unüberlegt und uneffektiv, halten sich mit unwesentlichen Dingen auf und verlieren noch mehr kostbare Zeit. So droht der Burnout. Planen Sie Regeneration und Pausen ein)
  2. Arbeiten Sie nach Prioritäten.
    Zeitmangel ist fast immer Prioritätenmangel! Lassen Sie unwichtiges weg. Gönnen Sie sich Pausen und Erholung.
  3. Suchen Sie sich Qualitätsauszeiten.
    Fahren Sie raus in die Natur, verbringen Sie Zeit mit den Kindern, nehmen Sie sich Zeit für Partnerschaften, tun Sie Dinge, bei denen Sie abschalten können. Positive Erlebnisse stärken das Lebensgefühl, das Immunsystem und beugen Burnout vor)
  4. Sorgen Sie für aktive Erholung.
    Frische Luft, gutes Essen und Bewegung sind hier der Schlüssel. Vor dem Fernseher erholen Sie sich nicht wirklich. Mangelnde Energie kann ein Zeichen dafür sein, dass der Körper Bewegung braucht.
  5. Machen Sie regelmäßige Pausen, selbst wenn Sie glauben Sie können es sich nicht leisten!
    Die einfache Formel lautet: Je mehr dauerhafter Stress, desto schlechter sind Ihre Konzentration und Leistungsfähigkeit. Fehler häufen sich, Erfolgserlebniss bleiben aus. Machen Sie also Pausen, bevor Sie ausbrennen. Egal, was noch zu tun ist. Mit frischen Geist und erholtem Körper, werden Sie besser mit Herausforderungen umgehen können!

Halten Sie für einen Moment inne, atmen Sie tief durch und erinnern Sie sich daran, wie Sie bis jetzt jede Herausforderung auf Ihre Art gemeistert haben. Es ist Ihr Leben, was Sie da gerade investieren. Nehmen Sie sich Zeit dies auch zu genießen.

Andreas Förster - Coaching Berlin Blog Hier schreibt für Sie Andreas Förster (Berliner Trainer, Coach und Autor)

Lesen Sie dazu auch die Artikel:

Wege aus dem Burnout