Coaching Berlin Blog wünscht Frohe Weihnacht!

Das CoachingBerlinBlog Team Tanja Madsen und Andreas Förster wünscht all seinen treuen Lesern

Fröhliche Weihnacht!

Wir bedanken uns für tolles Feedback, für all die neu entstandenen Kontakte und freuen uns auf ein neues Jahr, in dem wir Ihnen wertvolle Tricks und Tipps verraten werden. Der CoachingBerlinBlog erfreut sich jetzt nach nur sechs Monaten „on air“ schon großer Beliebtheit. Dafür bedanken wir uns bei allen Lesern ganz herzlich.

Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird;
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

– Rainer Maria Rilke –

Auch im nächsten Jahr sind wir wieder für Sie da. Dann mit noch mehr Inhalten, noch mehr Tipps und Strategien für Coaching, Lebensfreude und Erfolg. Wir werden Artikel, Audios und Videos zu verschiedenen Themen einstellen, die eine Schatztruhe für Sie, unsere Leser sein sollen.

Jeder Mensch hat das Geburtsrecht glücklich zu sein. Das CoachingBerlinTeam Tanja Madsen und Andreas Förster freut sich, dazu täglich einen Beitrag leisten zu können.

Mit ganz vielen lieben Grüßen wünschen wir Ihnen Frohe Weihnachten!

Ihre Tanja Madsen und Ihr Andreas Förster

www.coachingberlinblog.com

Brücken bauen – Birkenbihl

„Man darf sarkastisch feststellen, dass der Mensch inzwischen die Distanz zum Mond überwunden hat, er aber immernoch daran scheitert, die Distanz zu seinen Mitmenschen zu reduzieren“

Joseph Rattner, aus „Der schwierige Mitmensch“

Hier ist ein großartiges kleines Video zu Ihrer Inspiration:

Frau Birkenbihl ist eine großartige Trainerin. Einfach Klasse.
Einfach, klar und prägnant!

Lesen zum Thema Kommunikation auch den Artikel:
„Selbstcoaching und Selbstführung“ auf dem Coaching Berlin Blog

Das geheime Versteck der Weisheit

Auf einer großen Konferenz überlegten die Götter, wo sie die Weisheit das Universums am besten vor den Menschen verstecken konnten. Die Götter waren zu der Ansicht gelangt, dass die Menschen noch nicht reif genug waren, um mit dieser Weisheit verantwortungsvoll umgehen zu können.

Sie überlegten also den ganzen Tag, was das beste Versteck sein könnte.

Ein Gott schlug den höchsten Berg der Erde als Versteck vor. Doch schon bald erkannten die Götter, dass die Menschen jeden höchsten Gipfel erklimmen würden.

Ein anderer Gott schlug den tiefsten Graben im Ozean vor. Doch auch dort, konnte die Weisheit des Universums kaum sicher vor den Menschen sein.

Die Götter überlegten und diskutierten bis zur Abenddämmerung. Sie konnten einfach keinen Platz finden, der für Menschen unerreichbar war. Nicht in Atomen, nicht in geheimen Formeln, nichts in der Welt schien den Menschen verborgen zu bleiben.

Da spach der kleinste aller Götter: „Ich habe eine Idee: Wir verstecken die Weisheit des Universums dort, wo die meisten Menschen nie hinschauen!“ Die anderen Götter verstummten und die Idee wurde mit großer Zustimmung begrüßt. „Wo aber soll das sein, kleiner Gott?“ fragten sie.

Der kleinste aller Götter flüsterte: „Wir verstecken es nicht draußen in der Welt, sondern in jedem von ihnen. An dem geheimsten Platz aller Plätze, ihren Herzen! Sie werden es nicht vorher finden, als dann, wenn sie reif genug sind, in sich selbst die Antworten zu suchen! “

Die Götter fanden diese Idee großartig und versteckten die Weisheit in jedem Menschenherzen selbst.

Und so suchen die Menschen heute an vielen Orten und in vielen Dingen das große Glück und die Weisheit des Universums. Und die reifsten unter ihnen, die beginnen dort zu suchen, wo sie sie wirklich finden können…

Viel Spaß beim Finden,
Ihr Coaching Berlin Blog Team

Lesen Sie auch den Artikel: Neue Wege zur Lösung hier auf dem Coaching Berlin Blog!

Jim Rohn – R.I.P.

Eine Legende geht von uns. Es gibt Tage an denen gehen Menschen von uns, deren Verlust uns lange schmerzen wird.

Einer dieser Menschen ist Jim Rohn, der große amerikanische Businessphilosoph, Vordenker, Mentor von Tony Robbins und Motivationssprecher.

Am 5. Dezember starb Jim Rohn. Sein Tod macht Generationen von Menschen traurig, die von seinen Ideen und seiner Arbeit berührt und inspiriert wurden.

In Andenken an einen großen, warmherzigen Menschen, der sein Leben dazu nutzte, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Auch das Coaching Berlin Blog Team hat viel
von Jim´s Arbeit profitiert.

Wir verbeugen uns in Dankbarkeit.
Ruhe In Frieden Jim Rohn.

(Hier ist der Link zu Jim Rohn´s Webseite „The passing of a legend“ : http://tribute.jimrohn.com/)

Das Leben wieder in den Mittelpunkt rücken

Wir leben in der vielleicht aufregendsten Zeit, die es je gab.

Noch nie, seit Beginn der Industrialisierung, waren wir so frei wie heute, noch nie hatten wir gleichzeitig so viele Wahlmöglichkeiten.

Alle vorrangegangenen Generationen hatten ein Problem: Das ganze Leben musste um die Arbeit herum strukturiert werden. Das hieß, die Bedürfnisse der Familie, der persönlichen Entwicklung, der Freundschaften und Freizeit, mußten immer in die Zeit gesteckt werden, die die Arbeit den Menschen ürbig ließ.

Heute ist das anders. In den Zeiten von Home Office und der absoluten Technologisierung der Kommunikation,  müssen wir nicht mehr von 9.00 bis 17.00 Uhr im Büro sitzen, um unsere Arbeit zu machen.

Der Trend im Lifestyle Centered Thinking, wie es Autoren wie Tim Ferris uns vormachen, geht dahin, sich zunächst zu entscheiden, welche Lebensqualität man sich wünscht und welche Ziele man hat. Und erst dann zu schauen, was unsere berufliche Tätigkeit für uns erreichen soll, und wie wir sie in unser Leben strukturieren.

Hört sich unmöglich an? Lassen Sie mich andersherum fragen. Haben Sie sich Ihre Arbeit ausgesucht, um so lange wie möglich zu arbeiten und dabei möglichst ein Maximum an Stress zu erleben? Die meisten Menschen haben längst aus den Augen verloren, was ihre Arbeit ihnen möglich machen sollte.

Hier sind fünf einfache Fragen, deren Beantwortung nicht leicht fällt, aber den ganzen Unterschied für ein menschliches Berufsleben machen können.

  1. Was wollten Sie eigentlich mittels Ihrer Arbeit erreichen? Welche Bedürfnisse erfüllen?
  2. Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Arbeit?
  3. Was wollen Sie unbedingt ändern in Ihrem Arbeitsalltag?
  4. Kann Ihre derzeitige Arbeit Ihnen Ihre Zukunftsträume erfüllen?
  5. Wie würde Ihr perfekter Arbeitstag aussehen?

Schreiben Sie Ihre Anworten auf. Nehmen Sie sich Zeit dafür. Manchmal lohnt es sich wie ein Adler den Überblick zu bekommen, als unten wie ein unruhiges Rennpferd mit Scheuklappen durch die Welt zu rennen.

Wirklich zu empfehlen sind die Bücher: Die 4-Stunden Arbeitswoche“ von Tim Ferris und das Buch: „Von Gestresst zu begeistert – in 15 Minuten“ von Andreas Förster (Coaching Berlin Blog Team), wenn Sie etwas am Arbeitsplatz oder in Ihrem Arbeitsleben aufzuräumen zu haben.

Längst kommen vom Selbstständigen bis hin zur Top-Führungskraft Menschen zum Lifestyle Centered Business Coaching, um ihren Weg zu überdenken, sich an ihre wahren Ziele zu erinnern und ihre Arbeit intelligent um ihr Lebensmodell herum zu strukturieren.

Alles was wir brauchen ist der Mut neue Entscheidungen zu treffen und neue Wege wirklich zu gehen.

Lesen Sie dazu vielleicht auch den Artikel:
Entscheidungen – Jedes Abenteuer ist nur eine Entscheidung von Dir entfernt