Der beste Weg einen Freund zu haben

Der beste Weg, einen Freund zu haben, ist der, selbst einer zu sein.
Was einst Ralph Waldo Emerson schon über Freundschaft sagte, scheint heute wieder wichtiger denn je.

In einer Zeit, in der wir es gewohnt sind mit Forderungen und Erwartungen an unser Tageswerk zu gehen, ist eine kleine Erinnerung hilfreich:

Wir alle wünschen uns gute Freunde.
Wir alle wünschen uns gute Freunde. Jemand der uns zuhört, jemand der uns unterstützt. Jemand der da ist, wenn es uns schlecht geht und jemand der uns hilft den Weg zu finden. Jemand um die besonderen Stunden zu teilen, jemand der uns  aus unserer Einsamkeit erlöst. Jemand,. der uns das Gefühl gibt wichtig zu sein.

„Wie ich in den Wald hineinrufe, so schallt es heraus!“
Schon meine Großmutter pflegte zu sagen, wir bekommen immer das heraus, was wir hineinstecken. Oder in ihren Worten:

Beginnen wir einfach damit, dass wir selbst ein guter Freund/ eine gute Freundin sind! Polaritäten ziehen sich schließlich an.

Potenzielle Freunde?
Also, was können wir für unsere jetzigen und potenziellen Freunde tun? Ja, sie haben richtig gelesen. Potenzielle Freunde sind all jene Menschen, die sich in der Zukunft durch unsere Art angezogen fühlen und unsere Freunde werden könnten.

Hier sind fünf Fragen, die helfen können, selbst wieder ein besserer Freund zu sein:

1. Wenn ich in der Rolle meiner Freunde wäre, fände ich es attraktiv Zeit mit mir zu verbringen?

2. Was genau tue ich, um ein guter Freund/ gute Freundin zu sein?

3. Höre ich meinen Freunden gut zu?

4. Unterstütze ich meine Freunde in deren Vorhaben?

5. Was kann ich heute für einen/ mehrere Freunde tun, dass sie wissen, dass sie mir wichtig sind?


Wir erleben es dadurch, dass wir es anderen geben!

Oftmals ist das was wir uns von anderen Menschen wünschen, schon sehr erfüllend, wenn wir es dadurch erleben, dass wir es anderen geben…

Viel Freu(n)de wünscht Dir Dein

CoachingBerlinBlog.com Team

Lass dein Licht strahlen!

Unsere größte Angst
von Marianne Williamson

„Unsere tiefste Angst ist nicht, unzureichend zu sein. Unsere tiefste Angst ist, über die Maßen machtvoll zu sein.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, was uns am meisten ängstigt. Wir fragen uns: Wer bin ich, dass ich geistreich, großartig, talentiert, fantastisch bin? In Wirklichkeit: Wer bist du, es nicht zu sein?
Du bist ein Kind Gottes. Dich klein zu machen dient der Welt nicht. Es liegt nichts Erleuchtetes darin, zu schrumpfen, damit andere Menschen sich in deiner Nähe nicht unsicher fühlen. Wir sollen alle strahlen, wie Kinder es tun.
Wir wurden geboren, damit die Herrlichkeit Gottes manifestiert wird, die in uns ist. Sie ist nicht nur in einigen, sie ist in jedem von uns.
Und indem wir unser eigenes Licht leuchten lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, das gleiche zu tun. Indem wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch andere!“

Aus: Return to Love. Reflections on the Principles of A Course in Miracles von Marianne Williamson. New York 1992, Seite 165, Übersetzt von Ariane Brena, 2008.

Buchempfehlung
Buchempfehlung

Wie Lächeln die Welt verändert!

Ein Lächeln ist ansteckend.

folgendes Video ist ein wundervoller Beitrag und eine stille Botschaft
an uns alle, wieder mehr für das Lachen in unserer Umwelt zu tun.

Aber sieh selbst:

5 Tipps – wie sie einen guten Coach finden!

Bei der Suche und Auswahl nach einem Coach oder Berater verlassen sich die meisten Menschen auf persönliche Empfehlungen. Nicht alle Menschen haben jedoch das Glück auf Empfehlungen zurückgreifen zu können.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich einen Coach oder Berater zu suchen. Eines der größten Angebote finden Sie dazu im Internet. Vielzählige Webseiten bieten Verzeichnisse, in denen vom systemischen Berater bis zum NLP- Coach alles zu finden ist. Auch Suchmaschinen wie Google oder Yahoo liefern unzählige Suchergebnisse, wenn Suchbegriffe wie Coaching oder Beratung eingeben werden.

Die Ergebnisse, die sie dort finden richten sich zunächst nach der Fähigkeit der Coaches, sich im Internetmarketing zu positionieren, was jedoch noch nichts über die tatsächlichen Coachingqualitäten eines Coach aussagen.

Wie finde ich den richtigen Coach für mich?

Wenn Sie ein paar mögliche Kandidaten gefunden haben, suchen Sie das persönliche Gespräch. Dies kann beispielsweise am Telefon erfolgen oder bei einem kostenlosen Vorgespräch. (Vorgespräche sind oft kurz, liefern aber wichtige Eindrücke). Auch Workshops, Seminare und Vorträge sind gute Möglichkeiten einen Coach und seine Arbeit näher kennenzulernen.

Hier sind fünf Tipps, mit deren Hilfe Sie herausfinden können, ob der Coach der/die Richtige für Sie ist!

1. Fundierte Ausbildung

Da der Begriff Coach oder Berater in Deutschland nicht geschützt ist, kann sich jeder so bezeichnen. Achten Sie deshalb auf fundierte Ausbildungen (in welchen Ansätzen ist der Coach ausgebildet?), vorherige Berufserfahrung, Erfahrungen als Coach usw. In der Regel finden Sie im Internet ausreichende Informationen, wie lang und intensiv angegebene Ausbildungen sind.

2. Professionalität

Zu diesen Faktoren gehören das Auftreten des Coachs gegenüber anderen Menschen, Internetpräsenz, Emailadresse, Festnetztelefon, feste Adresse und Räumlichkeiten. Relevant könnte auch die Frage sein,

womit der Anbieter seinen regulären Unterhalt verdient. Welche Erfahrungen haben andere Klienten mit diesem Coach gemacht?


3. Ist der Coach flexibel und auf Augenhöhe?

Die Aufgabe eines Coachs ist es seine Klienten in Ihrer eigenen Lösungsfindung zu unterstützen. Dies geschieht vor allem durch Hinterfragen von Denk- und Verhaltensmustern, Rapportbildung (Herstellung einer vertrauensvollen Verbindung), urteilsfreies und intensives Zuhören und verschiedene Techniken, die Sie als Klienten in Ihrer Lösungsfindung bestärken. Ihre Ressourcen, Selbstvertrauen und innere Kraft werden dabei aktiviert.

Je nachdem welchen Stil Sie persönlich bevorzugen, können Sie immer darauf achten, dass Sie sich am Ende einer Sitzung besser/einen Schritt weiter fühlen. Ein guter Coach wird Sie jederzeit mit Wertschätzung behandeln, wird Sie wachsen lassen, wird Ihnen helfen Ihre Ressourcen zu entdecken und sich immer mit Ihnen auf Augenhöhe bewegen.

Vorsicht bei Menschen, die Ihnen das Gefühl geben klein oder dumm zu sein und Hilfe zu brauchen.
In solchen Fällen können sehr schnell ungesunde Abhängigkeiten geschaffen werden.

Oftmals offenbaren sich diese Dinge in den ersten Sitzungen. Den ersten Eindruck gewinnen Sie im Vorgespräch.
Seien Sie ruhig und kritisch bei der Auswahl. Sie würden sicher nicht jeden in Ihr Haus lassen. Genauso wenig lassen Sie jeden ungefragt in Ihren Kopf!


4. Lebt der Coach
seine Philosophie

Wahrscheinlich würden Sie bei Finanzen eher einen Fachmann um Rat fragen, als jemanden der Pleite ist. Bei dem Vorgespräch können Sie beobachten, ob der Coach selbst lebt, was er anderen anbietet. Würden Sie sich von einem griesgrämigen Menschen zu Lebensfreude beraten lassen? Oder von einem Übergewichtigen zu Fitness?

Schauen sie ob Ihr Coach lieber über Probleme, als Ressourcen und Lösung redet. Schauen Sie, ob er/sie authentisch und ehrlich auf Sie wirkt. Was strahlt er/sie als Mensch aus?

5. Persönliches Gefühl

Der wichtigste und entscheidende Faktor bei der Wahl eines Coachs ist Ihr persönlicher Eindruck. Können Sie sich vorstellen mit diesem Menschen ein Vertrauensverhältnis zu spüren? Fühlen Sie sich wohl und entspannt im Gespräch? Strahlt Ihr Gegenüber Wertschätzung, Professionalität und Klarheit aus? Bietet Ihr Coach Ihnen Raum zur Entfaltung?

Das Ziel des Coachings ist Wirksamkeit. Das heißt, wirksame Veränderungen zu ermöglichen, die Sie wachsen lassen, Ihre Ressourcen und Fähigkeiten aktivieren, Ihr Selbstwertgefühl aufbauen und Ihre Unabhängigkeit bestärken.

Natürlich sind all diese Punkte keine Checkliste, an der jeder Coach alles erfüllen muß. Diese Liste soll vielmehr dazu anregen sich selbst das Geschenk eines passenden Coaches zu machen.

Ein guter Coach/ eine gute Beraterin kann ein überaus wichtiger Katalysator für Erfolg, Gesundheit und Lebensfreude sein.


Achten Sie auf Ihr Bauchgefühl!

Sie mögen sich entscheiden verschiedene Punkte bei der Wahl zu berücksichtigen. Hören Sie dabei immer auf Ihr Bauchgefühl. Diese Gefühl wird Ihnen sagen, ob es für Sie passt oder nicht.

Das CoachingBerlinBlog Team wünscht Ihnen wundervolle, erheiternde, aufweckende, aufbauende und freudebringende Erfahrungen im Coaching.

www.coachingberlinblog.com