Warum Neues nicht immer funktioniert!

Empty Chair


Wie oft sind Sie schon in die Situation gekommen, etwas sehr nützliches Neues gelernt zu haben und es dann dennoch nicht anzuwenden?

Immer wieder fragen mich Menschen, warum sie bestimmte Dinge, die sie in Zeitmanagement-
workshops, Kommunikationsseminaren, im Coaching oder in der Psychotherapie gelernt haben, einfach nicht in ihrem Leben umsetzen können.

Und  ich kann sehen, es gibt da soetwas wie einen Schmerz, mit dem sie sprechen. Sie wollen die Veränderung und es will einfach nicht klappen.

Vor einigen Jahren kam eine Klientin zu mir, die ständig Streit mit ihrer Tochter hatte. Diese Klientin selbst ist Therapeutin und Kommunikationstrainerin. Sie hatte privat enorme Probleme sinnvoll und liebevoll zu kommunizieren. Sie hatte durch Affirmationen und das Lesen vieler Bücher versucht sich zu verändern… Der Erfolg blieb spärlich. Warum?

Der Unterschied liegt im Unbewussten! (Und darin liegen alle Geschichten, die wir uns über das Leben erzählen)

Stellen Sie sich mal vor, Sie fahren 10 Jahre lang den gleichen Weg zur Arbeit. Heute abend erzählt Ihnen dann jemand, dass es eine Abkürzung gibt. Wären Sie in der Lage ab morgen anders zu fahren?

Klar! Sicher wären Sie dazu in der Lage. Sie können dabei doch nur gewinnen.
Warum aber scheinen Veränderung manchmal so einfach und wollen dann im zwischenmenschlichen Bereich so oft doch nicht klappen?

Sie sind keine Maschine, die einfach nur umprogrammiert werden muss!

Häufig erlebe ich, wie Klienten versuchen sich aus Büchern, in Workshops oder beim Coaching ein neues Verhalten oder neues Denken anzueignen. Für eine Weile macht das auch für sie Sinn, sie setzen es um und bemerken tatsächlich eine Veränderung. Dann jedoch, bevor sie sich versehen, finden sie sich genau mit den alten Mustern und den gleichen Ergebnissen wie früher wieder…

„Was ist da schief gelaufen? Was stimmt mit mir nicht?“ fragen sie dann.

Der entscheidende Unterschied entsteht immer im Unbewussten. Das bedeutet, sie können sich noch so zwingen ein neues Verhalten/ ein neues Denken anzugewöhnen. Solange ihr Unbewusstes nicht mitmacht, werden sie langfristig keinen Erfolg mit der Veränderung haben.

Haben Sie schonmal ein Kind dabei beobachtet, wie es versucht den Zylinder in das Loch für den Quader oder das Dreieck zu stecken? Was macht es, wenn es nicht passt? Genau, oft versucht es einfach mit mehr Kraft zum Erfolg zu kommen.

Aber es paßt nicht. So ähnlich ist es mit unserem komplexen menschlichen Dasein auch! Manche Dinge passen einfach nicht sofort auf uns! Wir können uns keine Schablone nehmen, über uns rüberziehen und dann passt das!

Es gibt eine elegante Lösung!

Ihre jetzigen Verhaltensweisen/ Denkweisen dienen Ihnen für einen ganz bestimmten Zweck! Im Grunde ist alles was wir tun eine Strategie, um irgendetwas zu erreichen. Man sagt dazu Metabedürfnisse (die übergeordneten Bedürfnisse), die durch das Verhalten gestillt werden sollen. Und die Metabedürfnisse oder Metaziele ziehen im Unbewussten die Fäden.

Im Coaching ist es deshalb sinnvoll zunächst zu schauen, was genau durch ein bestimmtes ungewünschtes Verhalten wie z.B. „Streiten“ erreicht werden soll. Wenn diese übergeordneten Bedürfnisse und Ziele entdeckt und geklärt wurden, gibt es keinen Grund mehr das Verhalten abzulehnen. Vielmehr kann nun im Coachingprozess untersucht werden, welche Ihrer Fähigkeiten und Kompetenzen sie nutzen können, um das gewünschte Ziel zu erreichen!

Fazit: Solange Sie sich versuchen eine Schablone überzuziehen, könnten Sie Schwierigkeiten haben, weil die Veränderung eine Kraft von Außen darstellt. Wenn Sie sich selbst besser kennenlernen, indem Sie Ihre Metaziele und Bedürfnisse kennen, können Sie Ihr Verhalten mittels Ihrer eigenen Kraft, Ihrer eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen verändern. Und das fühlt sich nicht nur gut an, es macht sie wirklich selbstbewusster und stärker!

Die Klientin übrigens fand damals heraus, dass sie durch ihre emotionale Kommunikation versuchte Ihrer Tochter zu zeigen, wie wichtig sie für sie war. Als sie das entdeckte, entschied sie sich für neue Wege Ihrer Tochter zu zeigen, wie sehr sie sie liebte. Die Kommunikation zwischen beiden veränderte sich sofort. Interessanterweise hatte die Tochter genau das gleiche grundlegende Muster innerhalb kurzer Zeit auch aufgelöst.

Liebe Grüße Ihr Andreas Förster
www.holistic-counselling.de

3 Antworten auf „Warum Neues nicht immer funktioniert!“

  1. Ich bin wirklich angenehm ueberrascht, dass sich unter der Masse noch Leute befinden, die wenigstens noch was Aktuelles zum Thema sie kennenlernen zu schreiben wissen. Das ist garantierten Wiederbesuch durchaus wert. Die Empfehlung dieser Seite war ein wirklich erstklassiger Tip meiner Bekannten (-: Mille Grazie Betty!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.